Pro-Age-Orthopädie bei Rücken-& Gelenkproblemen

Arthrosesprechstunde

Der Begriff Arthrose (Syn. Arthrosis deformans – altgriech. ἄρθρον arthron, ‚Gelenk‘ und lat. deformare ‚verstümmeln‘) bezeichnet nach einer nichtamtlichen Definition in Deutschland einen „Gelenkverschleiß“, der das altersübliche Maß übersteigt.    (http://de.wikipedia.org/wiki/Arthrose)

Besonders häufig betroffen sind die "großen Gelenke", wie Hüfte, Knie, die Schultern und die Hand-, Finger- & Zehgelenke.

In Abhängigkeit vom Grad der Schädigung können zunächst konservative Maßnahmen (Bandagen, Einlagen, Injektionen mit Hyaluronsäure, Eigenblutbehandlung (ACP-HA oder Orthokin), Nahrungsergänzung & Physiotherapie) die Schmerzen lindern und die Mobilität erhalten.

Zusätzlich sind tägliche Eigenübungen zur Dehnung der verkürzten Muskulatur aus meiner Sicht sehr sinnvoll.

Wenn der Gelenkknorpel stark abgenutzt ist, stellt in höherem Alter der künstliche Gelenkersatz eine sinnvoll und langfristige Lösung Ihres Problems dar   (TEP = Teil- oder Total-Endoprothese).

Hierbei gibt es eine Vielzahl von Operationstechniken und Implantatvarianten.

Die Auswahl des passenden Modells und eine schonende OP-Technik haben einen wesentlichen Einfluss auf die schnelle Heilung und Ihre Mobilität.

 

Gerne berate ich Sie, welche Optionen bei Ihnen zum Erfolg führen können.